Weihnachten 2020

von Gerhard Steinwender

Wir können heuer leider keine Krippenandachten für unsere Kleinen durchführen, auch die anderen Festgottesdienste rund um Weihnachten sind nur mit eingeschränkter Teilnehmerzahl möglich. 
Aber es gibt viele andere Möglichkeiten Weihnachten zu feiern, zum Beispiel am Abend einmal den schön beleuchteten Pfarrhof mit den wunderbar gestalteten Fenstern zu bestaunen! 

Die Jungschar von St. Ruprecht hat auch einen Texte und Anregungen für das Weihnachtsfest zusammengestellt.

Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas in Leichter Sprache

Als Jesus geboren wurde, lebte ein Kaiser.
Der Kaiser brauchte viel Geld.
Darum sollten die Menschen viele Steuern bezahlen.
Der Kaiser sagte: Alle Menschen sollen
in einer Liste aufgeschrieben werden.

In der Liste kann ich sehen:
Wer hat die Steuern schon bezahlt?

Maria und Josef wohnten in Nazareth.
Maria und Josef mussten für
die Liste bis nach Bethlehem laufen.
Das ist ein weiter Weg.
Für Maria war der Weg sehr schwer.
Weil Maria ein Kind bekam.
Endlich waren Maria und Josef in Bethlehem.

Es war schon spät.

Maria und Josef suchten einen Platz zum Schlafen.
Aber alle Plätze waren schon besetzt.
Maria und Josef gingen in einen Stall.
Im Stall wurde Jesus geboren.
Maria wickelte Jesus in Windeln.
Maria hatte kein Kinder-Bettchen für Jesus.
Darum legte Maria Jesus in eine Krippe.

Eine Krippe ist ein Futter-Trog für die Tiere.
In der Nähe von dem Stall waren viele Schafe.
Und Hirten.
Die Hirten passten auf die Schafe auf.

Gott schickte einen Engel zu den Hirten.
Der Engel sollte den Hirten sagen:
Jesus ist geboren.
Der Engel ging zu den Hirten.
Der Engel leuchtete und glänzte hell.

Die Hirten bekamen Angst.
Aber der Engel sagte zu den Hirten:
Ihr braucht keine Angst zu haben.
Ihr könnt euch freuen.

Jesus ist geboren.
Jesus ist euer Retter.
Jesus hilft euch.

Jesus will allen Menschen helfen.
Ihr könnt hingehen und sehen.

So sieht Jesus aus:
– Jesus ist ein kleines Baby.
– Jesus hat Windeln um.
– Jesus liegt in einem Futter-Trog.

Es kamen noch viel mehr Engel.
Alle Engel glänzten und leuchteten.
Die Engel sangen herrliche Lieder.

Die Engel sagten:
Jetzt können alle sehen, wie gut Gott ist.
Jetzt ist Friede auf der Erde.
Jetzt ist bei allen Menschen,
die auf Gott gewartet haben, Frieden

(Lk 2,1-14 – in leichter Sprache)

 

Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen!!

Am 24. 12.2020 gibt es in St. Ruprecht leider KEINE KRIPPENANDACHTEN mit vielen aufgeregten und strahlenden Kinderaugen in der Kirche…

ABER:

  • es gibt eine offene Kirche, den ganzen Tag über
  • Es gibt dort die schöne Krippe am Seitenaltar zu bestaunen
  • Es gibt vor dem Altar ein  Kripperl mit Jesuskind
  • Es gibt das Friedenslicht aus Bethlehem zum Mitnehmen (BITTE sichere Laterne/Glas mitbringen!)
  • Es gibt mit Bildern gestaltete Fenster im Pfarrhof zu bestaunen
  • Es gibt am Hauptplatz die schöne Strohkrippe
  • Es gibt Wegkreuze, Marterl und Kapellen in DEINER NÄHE, wo du wohnst: bring doch mit deiner Familie, oder auch alleine einen STERN dorthin! Bete dort ein Vater unser und sing vielleicht mit deiner Familie oder auch ganz allein ein bekanntes Weihnachtslied …du kannst es auch summen: das Jesuskind, hört uns auf jeden Fall!!

Wenn ihr euch nun auf den Weg macht,
in eure Häuser und Familien, möge der Stern Gottes in euren Herzen Leuchten,
damit er euch den Weg weist zu den Herzen der Menschen.
Ein Engel Gottes sei an eurer Seite der euch beschützt und der euch  trägt.
Das göttliche Kind in der Krippe stärke euch und lasse euch zu Boten seiner Freude und seines Friedens werden.
Dazu segne uns der barmherzige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen

Die Jungschar der Pfarre St. Ruprecht an der Raab wünscht allen Kindern, Familien und Pfarrbewohnern ein gesegnetes und zuversichtliches WEIHNACHTSFEST! 

Auf der Homepage der Pfarre St. Ruprecht sind einige Advent-und Weihnachts-Lieder_Videos unserer Sing-Gruppe „mädlsundmehr“ nachzuhören! Wir freuen uns schon sehr darauf. bald wieder mit EUCH allen fröhliche, gemeinsame GOTTESDIENSTE zu feiern!

 

Zurück